Cochineal: Traditionelles Handwerk auf Lanzarote

Jeden Samstag findet der Handwerksmarkt von Haría statt – ein fantastischer Ort, um traditionelles Kunsthandwerk zu erkunden und lokale Geschenke für zu Hause zu kaufen. Einer der Aussteller ist die Milana Association, Verkäufer von handgefärbtem Seiden- und Wollzubehör mit lokal geerntetem Cochineal, einem Insekt, das auf Kaktusfeigen brütet. Felder dieser Kakteen sind rund um die Insel, insbesondere in Guatiza und Mala, zu finden. Die Kaktusfrüchte sind besonders reich an Vitamin C und werden allgemein als Kaktusmarmelade konserviert.

Cochineal kam 1825 nach Lanzarote, wo die Klimabedingungen die ideale Voraussetzung für die Erschließung eines sehr rentablen Marktes für die Insel schufen, bis synthetische Farbstoffe den Markt störten und die Produktionskosten schließlich den Wert überstiegen.

In letzter Zeit hat sich Cochineal jedoch wieder entwickelt.

Die Mailänder Vereinigung wurde im Jahr 2005 gegründet, um die Kunst der Verwendung von Cochineal wiederherzustellen, sie weiter zu erkunden und die Verwendung zu fördern. Sie organisieren Workshops, Führungen und Ausstellungen.

Vertreter von Milana zeigen an ihrem Stand, wie der Cochinea-Käfer in den berühmten roten Farbstoff umgewandelt wird. Sie zeigen, wie der Farbstoff zur Herstellung von Tinte und zum Einfärben von Kleidung verwendet wird, indem der Käfer getrocknet und die Schalen zu Pulver zermahlen werden. Freundlicherweise haben sie uns die Erlaubnis erteilt, ihre Methoden zu reproduzieren:

  1. Verdünne das gemahlene Cochineal in einem Wasserbehälter
  2. Erwärmen die Lösung 30 Minuten lang auf eine Temperatur von 60-70 ° C.
  3. Anschließend filtern, um das Farbmittel zu erhalten.
  4. Wolle oder Seide in einem Fixiermittel (Aluminiumsulfat, Zitronensaft, Essig, Salz, Weinsäure etc.) einweichen und in heißem Wasser für 20 Minuten verdünnen.
  5. Die behandelte Wolle oder Seide 30 Minuten lang in heißem Farbstoff einweichen.
  6. Mit Wasser spülen.

Besuche ihren Stand, um mehr zu erfahren oder besuchen die Website (derzeit nur auf Spanisch): asociacionmilana.com

About the Author

EnglishSpain